NaNoWriMo 2019 – Effi Lind

SchreibZeug

Was passiert nach NaNoWriMo?

Was ich durch NaNoWriMo 2019 gelernt habe

Bisher war meine Angst beim Schreiben, dass ich mir keine gute Geschichte ausdenken kann. Deswegen finde ich das Planen eines Buches sehr mühselig und lasse es so weit wie möglich weg. Gegen Ende von NaNoWriMo habe ich entdeckt, dass ich damit nicht ganz falsch lag. Die Geschichte, die ich mir ausgedacht hatte war ok. Doch beim Schreiben selbst bin ich auf etwas Anderes gestoßen. Kleine Fossilien dessen, was die Geschichte wirklich war. Etwas Lebendiges, das mich tief berührte. Das macht meiner Meinung nach gute Geschichten aus. Man spürt sofort, dass sie lebendig sind, keine Kopfgeburten.

Je mehr ich geschrieben habe, desto weiter bin ich von meinem Plan abgewichen. Charakter sind aufgetaucht, Orte und neue Handlungsstränge, die ich mir nicht hätte ausdenken können. Die Geschichte ist mir entglitten und das im besten Sinn. Diese Inspiration beim Schreiben hat mir geholfen, die 50.000 Wörter zu erreichen. Es war das erste Mal, dass ich bei NaNoWriMo gewonnen habe.

Aber wie geht es jetzt weiter? 50.000 Wörter sind da, aber ein Roman ist es noch lange nicht.

Eine neue Deadline

Die letzten Jahre haben mir gezeigt, dass mir keine Ausrede zu blöd ist, um meine Schreibprojekte zu verschieben. So einfach lässt sich etwas hinauszögen, das nicht auf ein konkretes Ziel hinführt. NaNoWriMo hat mich motiviert, viel mehr zu schreiben. Ich habe es genossen und ich will nicht bis zum nächsten November warten, damit es weiter geht.

Um den Schreibflow zu behalten, habe ich mir ein neues Ziel gesetzt. Mit Konsequenzen, die motivieren mich mehr als jede Belohnung.

Bis Neujahr muss mein Manuskript in der Erstausführung fertig sein. Ansonsten darf ich nie wieder an einem Schreibprojekt arbeiten. Das ist eine Abmachung zwischen mir und meinem Partner und es gibt kein Erbarmen.

Ich habe etwas in die Waagschale gelegt, das mir sehr viel bedeutet. Mit dem Einsatz wächst die Motivation. Meine Gedanke dabei ist, es für mich unmöglich zu machen, mein Ziel nicht zu erreichen. Ich möchte nicht 2020 beginnen, ohne endlich dieses Manuskript fertiggeschrieben zu haben. Denn ich glaube, den Grundstein für ein neues Jahr legen wir nicht am ersten Jänner, sondern im Jahr davor.

NaNoWriMo ist eine Gelegenheit, eine Schreibgewohnheit aufzubauen, aber es ist eben nicht das ganze Jahr lang NaNoWriMo. Danach muss man sich seine Herausforderungen selbst stellen.

Habt ihr euch ein neues Ziel gesetzt, um nach NaNoWriMo in Fahrt zu bleiben?

NaNoWriMo 2019
Effi Lind

Leave a Comment

Comments (2)